Für ein Europa der Bürger!

19. DFW-Seminar vom 24. bis 26. Januar 2003, Schloß Schney

Die terroristischen Anschläge auf die demokratische Lebensweise gehen weiter. Nach dem 11. September 2001 waren die Ziele Dscherba, der Öltanker vor dem Jemen und die Ferieninsel Bali. Offensichtlich sind wir gegen diesen Terror doch hilflos, solange wir weiterhin die sozialen Menschenrechte verletzen. Hinzu kommt die Bedrohung der Bürgergesellschaft von innen, die nur noch als Konsumgesellschaft begriffen wird und in der demokratische und soziale Werte hinderlich für die Marktentwicklung sind.

Dies ist das von der World Trade Organization (WTO) vorgezeichnete Globalisierungsszenario, gegen das sich immer mehr Widerstand formiert. Es ist aber erschreckend zu sehen, wie diese Diskrepanz zwischen Bürgergesellschaft und Verbrauchergesellschaft von Wirtschaftsweisen und Volkswirten der großen Banken gar nicht mehr wahrgenommen wird.

Wenn das hart erkämpfte Wertesystem der Freiheits- und Menschenrechte nicht zusammenbrechen soll, dann ist eine internationale zivilgesellschaftliche Allianz nötig, die in der jetzt zu konzipierenden Verfassung der EU die Menschenrechte über die Souveränitätsrechte der Staaten stellt. Der mündige und freie Bürger muss außerdem in einem europaweiten Referendum über diese Verfassung abstimmen können, was bei der Grundrechtecharta 1999 versäumt wurde. Der Bürger mit seinen Rechten und seinen existenziell betroffenen Lebensgrundlagen muss im Mittelpunkt stehen und nicht der Markt.

Eine Umweltpolitik ist erforderlich, die die natürlichen Lebensgrundlagen erhält und die Rahmenbedingungen für die Kooperation mit den Entwicklungsländern und die weiteren industriellen Ziele vorzeichnet. „Krieg um Öl oder Frieden durch Sonne“ hat Franz Alt sein neustes Buch betitelt.

Diese komplexen Zusammenhänge wollen wir bei dem 19. DFW-Seminar in der Frankenakademie Schloß Schney bei Lichtenfels überlegt und in Ruhe behandeln, um für Sie vielleicht eine Hilfestellung für Ihre Entscheidungen im Alltag zu entwickeln.

Wir laden herzlich zu dem Seminar vom 24. - 26.1.2003, in Schney ein.

Dr. Volker Mueller / Horst Prem