50 Jahre Karl-Weiß-Heim

Das Altenheim der Freireligiösen Gemeinde Mannheim feierte in diesen Tagen sein 50-jähriges Bestehen.

Am 1.10.1954 wurde der erste Bauabschnitt bezogen, in dem sich auch die Räume der Freireligiösen Gemeinde Mannheim befanden. Schon immer war das soziale Engagement ein Schwerpunkt der Gemeinde. Zur Unterstützung kranker und hilfsbedürftiger Menschen stand der Frauenverein der Freireligiösen Gemeinde zur Seite. Auch heute werden regelmäßig etwa 90 ältere Menschen im Alter zwischen 54 und 99 Jahren betreut und gepflegt. Im reinen Pflegebereich sind dafür 55 Plätze vorgesehen. Ziel ist es, den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen, ein heimatliches, warmes Zuhause zu schaffen und die Selbständigkeit mit den persönlichen Neigungen zu erhalten. Um dies zu gewährleisten, werden über 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Für die nähere Zukunft ist geplant, einen Neubau für ein Pflegeheim mit 100 Betten zu errichten.
Landespredigerin Ute Janz (die Mannheimer Gemeinde gehört der Freireligiösen Landesgemeinde Baden an) auf die Frage, was ihr bei ihrer Arbeit im Heim und in der Gemeinde wichtig ist: "Der interkonfessionelle Gedanke und Aspekt. Wir sind ja eine Religion der Beziehungen, zum Menschen, zur Natur, dem Kosmos und eventuell zu etwas, das größer ist als wir. Und hier in diesem Haus soll es Raum für alle Menschen geben, für Akzeptanz ohne Vorurteile und ein würdiges Alter."

Freireligiöse Gemeinde Mannheim