„Die Freireligiösen und die Bibel“

Freireligiöse Lehrerfortbildung: Religionspädagogischer Tag

13. Oktober 2004, 10 bis 17 Uhr in Mannheim, L 10, 4-6

(Carl-Scholl-Saal)

In dieser Zeit, in der Europa zusammenwächst und allenthalben nach einer europäischen Identität gesucht wird, fällt immer wieder das Stichwort vom „christlichen Europa“.

Grundlage des Christentums ist die Bibel. Ohne ihre Kenntnis kommt weder ein freireligiöser Religions- noch Ethiklehrer aus. Außerdem ist die Kunst-, Kultur- und Literaturgeschichte ohne Kenntnis der Bibel unverständlich. Um in diesen Diskussionen mithalten zu können, ist grundlegendes Wissen über die biblischen Inhalte notwendig, und zwar sowohl des Alten als auch des Neuen Testamentes.

Inhaltliche Schwerpunkte der Veranstaltung werden sein: Eine kurze Einführung in die Entstehungsgeschichte beider Schriften und eine Präsentation wesentlicher Kultur prägender Inhalte, die sowohl in der Diskussion wie auch im eigenen Unterricht Verwendung finden können. Dem freireligiösen Lehrer müssen Texte wie „Röm. 13“ („Obrigkeit ist von Gott“) und auch Texte wie „1. Kor. 13“ („Glaube, Hoffnung, Liebe ...“ – einer der Zentraltexte bei Trauungen) als auch „freireligiöse“ Inhalte der Apostelgeschichte bekannt sein. Präsent ist die Diskussion, ob die „Zehn Gebote“ (welcher Freireligiöse weiß, wo sie stehen?) Allgemeingültigkeit für unsere Gesellschaft besitzen, wie auch, ob man mit der „Bergpredigt“ (wo steht diese?) Politik machen kann.

Wenn Freie Religion bedeutet, frei in der Religion zu sein, müssen wir

1. sowohl uns auf biblische Texte beziehen können und uns

2. auch in deren christlicher (ggf. gegen unsere Deutung gerichteten) Interpretation auskennen.

Eines der Ziele dieser Lehrerfortbildung liegt auch darin, Argumentationsmaterial und -hilfen zur Darstellung und Begründung der eigenen Position zu liefern. Ein weiterer Beitrag zum Thema „Was ist freireligiös?“

Anmeldungen bis 7. Oktober 2004 an: Freireligiöse Landesgemeinde Baden, T 6, 26, 68161 Mannheim, Tel. 0621-22805 oder bei Thomas Lasi, Haydnstr. 23 c, 69190 Walldorf, Tel. 06227-357869.

Joachim Koch                        

(Landessekretär Freireligiöse Landesgemeinde Baden)