Verbandstag der Freidenker in Brandenburg durchgeführt

Der Humanistische Freidenkerbund Brandenburg e.V. (HFB) hat am 13. Dezember 2001 seinen 4. ordentlichen Verbandstag durchgeführt. Der Vorstand konnte eine umfangreiche Bilanz der Arbeit der letzten Jahre vorlegen: Wichtige Anstrengungen in der Qualifizierung der Bildungs- und weltanschaulichen Arbeit vor allem zur Wertethematik, zu LER und Religions- und Lebenskunde in den Schulen, zur außerschulischen Jugendbildung u. a. trugen zur Anerkennung unserer freien Weltanschauungsgemeinschaft bei.

Das Wirken in der weltlichen Fest- und Feierkultur, in der Gestaltung der Jugendfeiern sowie der Trauerkultur ist zu einem bedeutsamen Teil gerade auch der freidenkerischen Öffentlichkeitswirksamkeit geworden. Die Angebote zu Namensfeiern, zu Ehefeiern und zu Gedenkfeiern zum Totensonntag werden ausgebaut. Besonderes Augenmerk legen wir auf die tätige Humanität,. d.h. insbesondere auf die Sozialarbeit und die Kinder- und Jugendhilfe. Mehrere ge-meinnützige Einrichtungen werden bedarfsorientiert und erfolgreich in den Landkreisen Barnim und Havelland betrieben, z.B. Suppenküche, Kleiderkammer und Obdachlosenhilfe in Nauen, Behindertenwerkstätten in Eberswalde und Bernau, Jugendtreffs in Nauen, Rathenow und Bredow, offene Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit, Trauerhilfen und -begleitung, Suchthilfe und Sozialberatung. Humanitäre Kontakte gibt es ebenfalls nach Polen sowie nach Indien.

Ein wichtiges Thema des Verbandstages war die Verständigung zur weiteren Bündnispolitik des HFB: Zur Verwirklichung unserer Ziele und Anliegen arbeitet der HFB mit anderen freigeistigen und humanistischen Verbänden und demokratischen Organisationen zusammen. Der HFB ist und bleibt parteiunabhängig und offen für alle, die ein freies Denken, ein tolerantes Miteinander und tätige Humanität als Lebenshaltung unterstützen bzw. sich dafür einsetzen. Der HFB wird seine Anstrengungen zur Bündelung aller freigeistigen und humanistischen Kräfte fortsetzen.

Abschließend fanden die Neuwahlen des Landesvorstandes statt: Dr. Volker Mueller wurde als Vorsitzender wiedergewählt. Des weiteren gehören dem Vorstand an: Irmgard Borchert, Katrin Jura, Marina Sult und Norbert Weich.