Unsere Weltanschauung prägt die Ethik unseres Handelns im Feuerbach-Heim Neubiberg bei München


AItsein ist kein Restwert des Lebens

Wer über Pflegeeinrichtungen für ältere Menschen spricht oder nachdenkt, muss sich darüber im Klaren sein, dass er das unter Beachtung dieses Grundsatzes zu tun hat. Jede Gesellschaft entwickelt Potenzen zunächst ganz ursprünglich aus dem Werk und Geschaffenen der Frühergeborenen. Ein hohes Alter darf und muss keine Pein sein. Darum hat zuvörderst der altgewordene Mensch ein Recht auf besondere Achtung und Beachtung, einen besonderen Anspruch auf Schutz, Sicherheit und Fürsorge. Für uns im Ludwig-Feuerbach-Heim in Neubiberg, einem vollstationären Pflegeheim, bedeutet Pflege mehr als das Erhalten biologischer Funktionen. Wir gestalten Pflege so, dass sie Leben ist und nicht Versickern in einer Quelle. Pflege wird bei uns nach allgemein anerkanntem Stand medizinisch-pflegerischer Erkenntnisse als bewahrende und aktivierende Pflege - eben unter Beachtung der Menschenwürde und der Ganzheitlichkeit des Menschen - durchgeführt.
Für diese Menschen schaffen wir geeignete, gediegene und von Humanität bestimmte, ästhetisch gestaltete soziale äußere Bedingungen.
Am 26. Mai diese Jahres fand die Grundsteinlegung zur weiteren Komplettierung, Modernisierung und Erweiterung unseres Senioren- und Pflegeheims statt. Die aus den 1. Bauabschnitt 1993/94 noch offen gebliebenen Lösungen der Modernisierung der Pflegezimmer und Einrichtungen, die sinnvolle Einfügung neuer Therapie-, Betreuungs- und Funktionsräume in das Feuerbach-Haus werden nun vollendet.
Eine neue Zentralküche, drei Etagenküchen, ein neuer Speisesaal und neue kleine Esszimmer auf den Etagen werden für eine verbesserte diätische, kulturvollere und individuellere Speisen- und Getränkeeinnahme sorgen.
Das Foyer wird als Treff- und Begegnungsraum mit Cafeteria kulturvoll-künstlerisch gestaltet. Neue Aufenthaltsräume werden eine persönlichkeitsbezogene Gruppenbetreuuug ermöglichen. Alle Gänge haben geräumige Sitznischen. Für die schönen Tage haben wir den nach modernen Gesichtspunkten gestalteten Park neu angelegt. Jedes Zimmer hat Balkon.
Der kleine Gymnastiksaal zur Mobilisation und Rehabilitation, Massageraum, Fußpflege- und Friseursalon dienen der Erhaltung des körperlichen Wohlbefindens. Alle Zimmer sind mit den entsprechenden Sicherheits- und Rufanlagen, mit Fernsehen und Telefon ausgestattet und haben selbstverständlich eine behindertengerechte eigene Sanitärzelle mit Dusche. Vier neue medizinische Pflegebäder ergänzen die bereits vorhandenen, so dass jeder Bewohner auch sein Vollbad nehmen kann. Auch an eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen für das Pflegepersonal wurde gedacht. Kurzzeit- und Tagespflege wurden ins neue Heimkonzept ebenfalls aufgenommen. Im Dezember 1999 bzw. Januar 2000 wird unser Bau bezugsfertig werden mit dann 135 statt bisher 95 Plätzen. Der Philosoph Ludwig Feuerbach, dem unser Heim seines Namen verdankt, hat uns unser Leitmotiv gegeben: Willst du Gutes tun, dann tue es für den Menschen.

E. Schinck
Heimleiter