„Woche für das Selbstbestimmungsrecht“

Der Dachverband Freier Weltanschauungsgemeinschaften unterstützt die Gestaltung einer „Woche des Selbstbestimmungsrechts" der Deutschen Gesellschaft für Humanes Sterben (DHGS) vom 17. bis 23. November 2001. 
Mit Experten und interessierten Laien werden Probleme des humanen Umgangs mit Sterben und Tod unter dem wesentlichen Aspekt der Selbstbestimmung auch in der letzten Lebensphase diskutiert. Chancen und Forderungen für ein humanes Sterben sowie die Patientenrechte stehen einer Entmündigung oder ideologischen Beeinflussung entgegen. Grauzonen im Sterbealltag sind vor allem durch gesetzliche Regelungen zu beseitigen, damit Menschenrechtsverletzungen am Lebensende ausgeschlossen werden.

Folgende öffentliche Veranstaltungen werden durchgeführt:

17.11.01 Göttingen „Selbstbestimmung: Chancen, Forderungen und Patientenrechte"

19.11.01 Nürnberg: „Gibt es ein Recht auf Selbstbestimmung für Patienten?"

21.11.01 Augsburg: „Missstände und Menschenrechtsverletzungen am Lebensende"

23.11.01 Stuttgart: „Grauzonen im Sterbealltag oder gesetzliche Regelungen zur Durchsetzung des Selbstbestimmungsrechts?"


Weitere Informationen sind möglich unter:
http://www.dghs.de