Säkularisierung in Deutschland

Soziologische Befunde und die Perspektiven freigeistiger Verbände 
Gemeinsame Veranstaltung der Akademie der politischen Bildung der Friedrich-Ebert-Stiftung und der Humanistischen Akademie Berlin
Termin: 1./2. Dezember 2001
Tagungsort: Hiroshimastr. 17, 10785 Berlin; Eintritt frei
Tagungsleitung: Dr. Johannes Kandel

1. Dezember, Samstag:

10.00 Begrüßung und kurze Einführungsreden
10.30 Säkularisiertes Europa? Dr. Otto Kallscheuer, Sassari/Italien, Politologe u. Philosoph
12.30 Mittagspause
14.00 Wie säkularisiert ist der Alltag in Deutschland? Prof. Dr. Wolfgang Kaschuba, 
Berlin, Ethnologe
15.30 Kaffeepause
16.00 Diskussion in vier Arbeitskreisen
Dr. Ulrich Nanko, Religionswissenschaftler: Säkularisierung und Säkularisation im 
aktuellen Verständnis der Religionswissenschaft
Dr. Gerhard Czermak, Jurist: Religions- und Weltanschauungsverfassung im 
säkularisierten Staat
Dr. Armin Pfahl-Traughber, Sozialwissenschaftler: Notwendige Grenzen der 
Religions- und Weltanschauungsfreiheit in einem säkuluren demokratischen 
Verfassungsstaat
Dr. Horst Groschopp, Kulturwissenschaftler: Die organisierten Freigeister - 
“Gegenkirchen" oder Verbände zur Beförderung der Säkularisation
18.00 Abendpause
19.15 Berichte aus den Arbeitskreisen (je 7-10 min) und deren Diskussion
21.15 Geselligkeit (bei Bedarf)

2. Dezember, Sonntag:

09.30 Säkularisierung und Wertorientierung bei Jugendlichen 
Prof. Werner Fuchs-Heinritz, Hagen, Soziologe (Shell-Studie)
11.30 Kaffeepause
12.00 Abschlussdiskussion
1300 Mittagessen

Anmeldungen: Humanistische Akademie
Wallstr. 65, 10179 Berlin
Tel.: 030-813904-0
Fax: 030-613904-50
eMail:
hvd-berlin@humanismus.de