DFW-Hauptversammlung
wählte neuen Präsidenten

Am 9. Oktober 1999 wählte die Hauptversammlung des Dachverbandes Freier Weltanschauungsgemeinschaften e.V. (DFW) Dr. Volker Mueller einstimmig zum neuen Präsidenten. Diese Wahl war nach dem Rücktritt von Klaus F. Stolle, dem für seine geleistete Arbeit Dank ausgesprochen wurde, notwendig geworden.

Dr. Volker Mueller, Jahrgang 1957, aus Falkensee (bei Berlin), war und ist in mehreren Funktionen in freigeistig-humanistischen Verbänden seit Ende 1989 tätig und bekleidete seit 1992 das Amt des DFW-Vizepräsidenten.
Horst Prem, Jahrgang 1940, aus Ottobrunn (bei München), wurde sodann zum neuen Vizepräsidenten des DFW gewählt. Über viele Jahre ist er bei den Deutschen Unitariern - über 14 Jahre auch als deren Präsident - und im DFW-Präsidium sehr aktiv.

Die beiden Gewählten haben ihren Willen zum Ausdruck gebracht, sich integrativ für Geistesfreiheit, für die Glaubens- und Gewissensfreiheit, für Humanismus und Toleranz sowie für die Menschenrechte einzusetzen. Dies geht angesichts der bisherigen fünfzigjährigen Arbeit des Dachverbandes nur mit Kompromissfähigkeit und öffentlicher Wirksamkeit, wobei die weitere Bündelung der freigeistigen Kräfte - national und international - deren Voraussetzung ist.