Internationale Gora-Konferenz 
in Indien

Vom 15. bis 17. Februar 2002 findet in Vijayawada/ Indien die Internationale Konferenz zu Ehren des 100. Geburtstages des indischen Philosophen und Sozialreformers Gora (1902-1975) statt. Als ein Weggefährte Gandhis und Kämpfer für die Freiheit Indiens gründete er 1940 zusammen mit seiner Frau Saraswathi Gora das Atheist Centre, das weltweit erste seiner Art. Für die internationale humanistische Bewegung sind das Wirken Goras und die Entwicklung des Atheist Centre von herausragender Bedeutung.

Der von Gora und seinen Mitstreitern entwickelte positive Atheismus richtet sich gegen das indische Kastensystem, gegen religiösen Fanatismus und Intoleranz, gegen Unterdrückung, Hunger, fehlende Bildung und Aberglauben, für soziale Gleichheit und politische Unabhängigkeit, für die Gleichstellung von Frau und Mann, für die Bildung der Kinder. Viele soziale Projekte vor allem im Unionsstaat Andhra Pradesh sind ein lebendiger Beweis für die Kraft des säkularen Humanismus unserer indischen Freundinnen und Freunde. Genannt seien nur die Anti-Polio-Kampagne, die Sexualaufklärung, die Hilfen zur Gesundheit und Hygiene, die Hilfen zur ökonomischen Entwicklung ganzer Dörfer und die Unterstützung der beruflichen Ausbildung von Frauen und Jugendlichen. Heute arbeitet das Atheist Centre mit mehreren gemeinnützigen Tochterorganisationen unter der Leitung der 89jährigen Saraswathi Gora und erfährt große gesellschaftliche Anerkennung.

Anlässlich seines 100. Geburtstages wird Indien eine Briefmarke für Gora herausgeben. Der indische Präsident, der Parlamentspräsident und viele andere Persönlichkeiten des kulturellen und politischen Lebens werden dem Atheist Centre und Gora ihre Referenz erweisen. Ein Internationales Konferenzkomitee, das sich aus Personen von vier Kontinenten zusammensetzt, wird vom Präsidenten der Internationalen Humanistischen und Ethischen Union (IHEU), Levi Fragell, geleitet.

Der Präsident des Dachverbandes Freier Weltanschauungsgemeinschaften e.V., Dr. Volker Mueller, ist als Vertreter der freigeistigen und humanistischen Verbände der Bundesrepublik Deutschland zum Mitglied dieses Komitees berufen worden und wird natürlich an der Internationalen Konferenz in Indien teilnehmen.