Globale Kraft der Jugend -
Resolution für das 21. Jahrhundert

Motto für das 21. Jahrhundert:
Sorge Dich nicht um die Zeit.
Wir sind eine globale Familie.

Wie können globale Probleme gelöst werden?

Probleme, die den gesamten Globus betreffen, gibt es sehr viele. Zu den bedeutendsten, die wir herausgefunden haben, zählen Sucht, soziale Ungleichheit, Gesundheitsbeeinträchtigungen und Umweltverschmutzung.

Zur Sucht zählt die Abhängigkeit von Drogen, Alkohol und dem Rauchen von Zigaretten. Entsprechend dieser Suchtarten sind die jeweiligen Folgen. Sucht kann zu verschiedensten psychologischen Problemen wie Frustration, mentale Instabilität und Selbstmord führen. Manche gelangen zur Sucht durch falsche Freunde und werden dann auch von ihnen durch den Suchtzwang abhängig.

Soziale Ungleichheit beinhaltet Intoleranz, soziale Diskriminierung, Armut und Arbeitslosigkeit. Sie alle sind miteinander verbunden.

Gesundheitliche Probleme, die auf unserer Welt existieren, gibt es viele - jedoch ist HIV und damit verbunden die AIDS-Erkrankung das wohl akuteste. Hinzu kommen noch andere schmerzvolle und oft tödliche Krankheiten. Schuld an der Verbreitung dieser Krankheiten sind Mangel an sexueller Aufklärung und an Bildungsprogrammen, die Wissen über die eigene Gesundheit unter den Menschen vermitteln und sie unterstützen.
Die Umweltfrage ist der wichtigste Gedanke der Menschen. Die Haupt-Umweltprobleme sind die globale Erwärmung und die Ausrottung der Arten. Das ist vor allem auf Verschmutzung und Abholzung zurückzuführen.

Die im Vorhergehenden geschilderten Probleme können vor allem durch den gegenseitigen Respekt der Menschen voreinander, durch gegenseitiges Helfen und partnerschaftliches Arbeiten gelöst werden. Wichtig sind auch die kontinuierliche Bereitstellung von Bildungsprogrammen, um ein Bewusstsein für die Probleme und ihre Lösung zu schaffen. Von diesen Punkten abgesehen werden eine stark motivierte Haltung, eine offene und flexible Denkweise, Geduld und wissenschaftlich begründetes Wissen gebraucht. Um das zu erreichen, benötigen die Menschen eine ordentliche Bildung das gesamte Leben hindurch, gute Fürsorge und Unterstützung durch die Eltern, die richtige Erziehung von der Kindheit an und eine soziale Mischkultur.
Um die Probleme, die unsere Welt bewegen, gut lösen zu können, brauchen wir vor allen Dingen eine direkte Demokratie. Zusammenfassen können wir das unter dem Motto: „Denke global - handle lokal."

 

Welche Perspektiven haben die Jugendlichen des jetzigen Jahrhunderts?

Die heutige Welt befindet sich im Zeitalter der Wissenschaft und Technologie. Die Industrie wächst gewaltig an. Dadurch entsteht ständig neuer Fortschritt. Doch diese Entwicklung hat sowohl Pro- als auch Kontraseiten. Daher ist dieser Faktor als Chance oder Bürde für die Gesellschaft und heutige Jugend zu sehen.



Positive Effekte

:-) Durch die Globalisierung gibt es einen weltweiten Austausch durch das Internet, Fernsehen, Radio sowie durch Bücher etc. Daher ist die Jugend offener, die Welt für sie transparenter geworden. Durch die modernen Medien und die Vernetzung mit der ganzen Welt haben Jugendliche heute einen Überblick über all das Wissen in dieser Welt.

:-) Die Welt wird zu einem großen Dorf, deswegen entdecken die Jugendlichen verschiedenste Kulturen. Sie sind in der Lage, über Ihre Ideen, Träume und Vorstellungen mit jeder Person zu kommunizieren, ganz egal zu welcher Kaste, Glauben und Kultur er oder sie gehört. Diese wichtige Kommunikation führt dazu, dass die jungen Menschen dieser Welt tolerant und offen geworden sind.

 

Negative Effekte

:-( Durch die Industrialisierung sind die Menschen auf der Welt sehr „materialistisch“ und unmenschlich geworden. Jeder ist nur mit sich selbst und seiner Arbeit beschäftigt. Die Menschen werden immer egoistischer.

:-( Weiterhin existiert das Problem der weltweiten Umweltverschmutzung, die immer mehr die gesamte Existenz des Lebens auf unserem Planeten Erde gefährdet.

:-( Die moralischen Werte bzw. das moralische Gut der Menschen verfallen durch den Fortschritt schneller.

:-( Die heutige Jugend träumt sich oft Fantasieweiten, sie baut Luftschlösser. Das führt dazu, dass die Grenzen zwischen Realität und virtueller Welt immer mehr verwischen und oft sogar schwinden.

Wenn die Welt frei ist von Unterscheidungen in Kaste, Glauben und Kultur, werden die Menschen zusammen arbeiten, um die Gesellschaft zu verbessern. Dann wird die Welt wie eine Familie sein - wie ein ganzes großes „globales Dorf“. Die Jugend hat eine Vision, in der die Welt wie eine große Familie ohne Kaste, Glauben und Rasse zusammenlebt.

Es gibt viele Dinge, die wir tun wollen und von denen wir im 21. Jahrhundert träumen. Aber es existieren auch Grenzen, die unsere Möglichkeiten zum Handeln einschränken. Im Folgenden sprechen wir darüber, was sofort und jetzt angepackt werden kann.



Letztendlich versuchen wir, unseren Lebensweg für die zukünftigen Generationen zu verändern: ,,Mache die Erde zu einem besseren Platz für dich und für mich und die gesamte Menschheit."


Junge Humanisten und Freidenker
Humanistischer Freidenkerbund Atheistisches Zentrum
Deutschland Indien

Potsdam und Vijayawada, 30. August 2001

Aadesh, Abhilash, Christian, Christin, Madhuri, Marie, Matthias, Norman, Oliver, Robby, Sabala, Sebastian, Silvana, Stefan, Suchitra und Susan