Buchempfehlung:

Volker Mueller (Hg.):
„Religionskritik und Geistesfreiheit“

Neustadt 2004. A. Lenz-Verlag. 357 S. 24,90 €.
ISBN: 3-933037-43-3.



Anlässlich des 200. Geburtstages von Ludwig Feuerbach (1804–1872) haben 15 Autoren, die aus dem gesamten freigeistigen Spektrum bzw. der Wissenschaft stammen, ihre Erkenntnisse in diesem hochaktuellen Sammelband vereint. Die fundierten wissenschaftlichen Beiträge bieten für jeden Lesegeschmack etwas. Sie entstammen den Fachbereichen Philosophie, vergleichende Religionswissenschaft sowie Geschichts- und Sozialwissenschaften.

Im Mittelpunkt stehen die philosophisch begründete Religionskritik Feuerbachs, die Entwicklung seines aufklärerischen Denkens, seine gesellschaftstheoretischen und naturwissenschaftlichen Gedanken und sein anthropologischer Materialismus am Ausgang des klassischen
Denkens. Darüber hinaus werden die realen Einflussnahmen Feuerbachs auf die demokratischen und geistigen Veränderungen seiner Zeit und der Zukunft behandelt.

Vor allem mit seinem Werk „Das Wesen des Christentums“ und seiner Kritik der bisherigen, insbesondere der Hegelschen Philosophie erarbeitete sich Feuerbach eine selbstständige und herausragende Stellung, die im Gegensatz zur damaligen offiziellen Weltanschauung stand und einen Bruch darstellt. Sein Verdienst war es, den Menschen in den Mittelpunkt der Philosophie zu stellen.