Bücher über Darwin

Wohin brachte uns Charles Darwin? 
Band 28 der Schriftenreihe der Freien Akademie

Dieser Band der Schriftenreihe der FREIEN AKADEMIE dokumentiert die Vorträge bzw. Ergebnisse der wissenschaftlichen Tagung, die vom 1. bis 4. Mai 2008 in der Frankenakademie Schloß Schney stattfand. Die Tagung hatte das Thema „Wohin brachte uns Charles Darwin? Rückblick und Ausblick zum Darwin-Jahr 2009“.

Das Ziel der Tagung war es, Darwins Evolutionstheorie, ihre Voraussetzungen und Konsequenzen sowie den heutigen Stand der Diskussionen um die Abläufe und Mechanismen der Evolution aus der Perspektive verschiedener Disziplinen kritisch zu beleuchten. In der Diskussion wurde deutlich, dass es heute keine ernsthafte Alternative zur Evolutionstheorie gibt.

Inhalt:

Volker Mueller: Vorwort

Franz M. Wuketits: Charles Darwin - ein stiller Revolutionär
Dittmar Graf: Auferstehung des Schöpfungsglaubens - Kreationismus in Europa
Jan Bretschneider: Der "alte" Darwin und die "neuen" Theorien
Winfried Henke: "Licht wird fallen auf den Ursprung des Menschen" - Paläoanthropologie und Menschenbild
Volker Sommer: Kultur in der Natur - Wenn Tiere wie Menschen sind
Christoph Antweiler: Evolutionistische Kulturtheorie - Darwin und der Wandel von Gesellschaften
Bernhard Verbeek: Ist Darwin schuld an Völkermord und Glaubenskriegen?
Erhard Oeser: Darwins evolutionärer Humanismus und die Folgen
Franz M. Wuketits: Darwin heute - Versuch einer Bilanz

Herausgeber: Wuketits, Franz M.
ISBN: 978-3-923834-26-6
Berlin, 2009, 188 S.
Preis: 15,00 €


Die Bände der Schriftenreihe der Freien Akademie können unter folgender Adresse direkt bestellt werden:

Angelika Lenz Verlag
Ortrun E. Lenz M.A.
Beethovenstraße 96
63263 Neu-Isenburg
Email: info@lenz-verlag.de
www.lenz-verlag.de

Lebt Darwins Erbe?
Fragen und Standpunkte zur Evolutionstheorie

Als 1859 die erste Ausgabe von Charles Darwins Hauptwerk erschien, das mit vollem Titel lautete: "Die Entstehung der Arten durch natürliche Zuchtwahl oder die Erhaltung der bevorzugten Rassen im Kampf ums Dasein", war die erste Auflage noch am Erscheinungstag vergriffen. Das Buch ließ eine neue, nur auf Wissenschaft gegründete rationale Weltsicht erahnen, die auf die Preisgabe des alten, christlich motivierten Weltbildes drängte. Das von Darwin überkommene Erbe wird im Lichte des Humanismus und der Aufklärung am Ende dieses Jahrtausends gewürdigt.

Die Freidenker Jenas und der Wiener Biologe Franz M. Wuketits bekennen sich zu einer wissenschaftlich fundierten Entwicklungslehre, die uns Menschen in einen universellen Entwicklungsprozess eingebunden sieht, der aus dem Urknall seinen Anfang genommen haben mag.

 Autoren: Cimutta, Jost / Wuketits, Franz M. (Hrsg.)
 Ausführung: 220 S., kart.
 ISBN: 3-9802799-8-7
 Verlag: Angelika Lenz Verlag
 Preis: 12,70 €

Darwin, Haeckel und die Folgen.
Monismus in Vergangenheit und Gegenwart.

1906 wurde der Deutsche Monistenbund in Jena gegründet, dem sich schnell viele freigeistige Persönlichkeiten, Wissenschaftler und Künstler anschlossen. Sein Inspirator war der Naturwissenschaftler und Philosoph Ernst Haeckel.

Das vorliegende Buch enthält Beiträge von verschiedenen Autorinnen und Autoren, die sich mit der wissenschaftlichen, kulturellen und sozialen Situation in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts, am Anfang des 20. Jahrhunderts und den Entwicklungen bis zum Jahr 1933 sowie der Zeit nach 1945 bis heute auseinandersetzen. Im Vordergrund stehen dabei die mit freigeistig-humanistischen Anliegen verbundene Herausbildung einer monistischen Weltanschauung sowie die Entwicklung des Verhältnisses von Philosophie und Wissenschaften.

Anlass des Erscheinens dieses Sammelbandes ist der 100. Jahrestag der Gründung des Deutschen Monistenbundes (mittlerweile umbenannt in Freigeistige Aktion – für humanistische Kultur e.V.), verbunden mit einer kritischen Würdigung seiner inhaltlichen Beiträge für eine wissenschaftlich fundierte Weltanschauung. Die Vielschichtigkeit des Monistenbundes in den hundert Jahren aufgrund der agierenden Personen sowie der inhaltlichen und organisatorischen Verflechtungen mit den Freidenkern und den Freireligiösen wird deutlich.

Die „Monismen“ der agierenden Natur-, Gesellschafts- und Geisteswissenschaftler erscheinen als Stärke, denn sie spiegeln die gegenseitige Befruchtung von Wissenschaft und Philosophie sowie die Pluralität auch in der freigeistigen Bewegung bzw. innerhalb der freien Weltanschauungen wider.

Autoren: Arnher Lenz und Volker Mueller (Hg):
ISBN: 3-933037-56-5.
Verlag: Angelika-Lenz-Verlag.
Preis: 24,90 €.

Haeckels Darwin-Rede neu aufgelegt

Aus Anlass des bevorstehenden 200. Geburtstages von Charles Darwin hat der Angelika Lenz Verlag die Festrede, die Ernst Haeckel zu Darwins 100. Geburtstag in Jena hielt, neu aufgelegt. Sie ist erhältlich über den Buchhandel oder direkt beim Angelika Lenz Verlag (www.lenz-verlag.de, info@lenz-verlag.de). Volker Mueller (Hg.): Das Weltbild von Darwin und Lamarck. Von Ernst Haeckel. 41 S., ISBN: 978-3-933037-72-5, € 5,20

Ankündigung eines Darwin-Buches

„Der beständige Wandel. Charles Darwin und das Entwicklungsdenken“ – unter diesem Titel erscheint Anfang 2009 im Angelika Lenz Verlag ein Buch, das von Volker Mueller, Arnher Lenz und Ortrun Lenz herausgegeben wird. Anlässe sind der 200. Geburtstag von Charles Darwin und der 150. Jahrestag des Erscheinens seines epochemachenden Werkes „Die Entstehung der Arten“. An dem Sammelband sind 13 Autoren beteiligt, die sich in ihren Beiträgen mit dem Entstehen und der Aktualität der Darwinschen Evolutionstheorie aus naturwissenschaftlicher und aus philosophisch-weltanschaulicher Sicht befassen. Zu ihnen gehören u.a. Anneliese Griese (Berlin), Franz Wuketits (Wien), Gerhard Vollmer (Braunschweig), Rolf Löther (Berlin), Stephen Law (London), Goparaju Vijayam (Vijayawada/ Indien) und Jan Bretschneider (Weimar).

 

Weitere Literaturhinweise:

Ernst Haeckel: Das Weltbild von Darwin und Lamarck. Festrede zur hundertjährigen Geburtstagfeier von Charles Darwin. Leipzig 1923.

Ludwig Büchner: Sechs Vorlesungen über Darwin’s Theorie. Leipzig 1868.

Ernst Mayr: … und Darwin hat doch recht. Charles Darwin, seine Lehre und die moderne Evolutionstheorie. München 1994.

Johannes Hemleben: Charles Darwin. Reinbek 2004.

Franz M. Wuketits: Darwin und der Darwinismus. München 2005.

Richard Dawkins: Der blinde Uhrmacher: Warum die Erkenntnisse der Evolutionstheorie beweisen, dass das Universum nicht durch Design entstanden ist. München 2008.

Kurt Bayertz, Myriam Gerhard und Walter Jaeschke (Hg.): Weltanschauung, Philosophie und Naturwissenschaft im 19. Jahrhundert. Band 2: Der Darwinismus-Streit. Hamburg 2007.